Außenstelle Brüssel trauert um Direktor Dr. Hanns Sylvester

Florian Trettenbach / DAAD

Am 30. November ist nach kurzer, schwerer Krankheit unser lieber Kollege, Dr. Hanns Sylvester, im Alter von erst 62 Jahren verstorben. Mit ihm verliert der DAAD nicht nur den Direktor der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit, sondern auch einen langjährigen, in Deutschland, Europa und der Welt geschätzten und geachteten Kollegen, dessen Expertise, Freundlichkeit und Menschlichkeit uns schmerzlich fehlen wird.

Hanns Sylvester hat über 20 Jahre für den DAAD gearbeitet. Nach vielen Jahren in Lateinamerika, wo er unter anderem die DAAD-Außenstelle in Mexiko geleitet hat, übernahm er 2014 die Leitung der Nationalen Agentur für die EU-Hochschulzusammenarbeit. Für Europa, für seinen inneren Zusammenhalt und für seine Verantwortung in der Welt hat er sich auch in schwierigen Zeiten mit großem Engagement und mit Leidenschaft eingesetzt.

Der frühe und überraschende Tod von Hanns Sylvester macht nicht nur uns, seine Kollegen, Mitarbeiter und Freunde betroffen. Auch wer ihm außerhalb des DAAD begegnet ist und das Glück hatte, ihn als Gesprächspartner und Mensch kennenzulernen, ist über die Nachricht von seinem Tod erschüttert und traurig − das zeigen die vielfältigen Reaktionen und die Anteilnahme, die den DAAD aus der ganzen Welt erreichen.

Das tiefe Mitgefühl des DAAD gilt vor allem der Familie von Hanns Sylvester, er hinterlässt seine Ehefrau und seine beiden Söhne.

Wir hatten gehofft, dass er sich von seiner schweren Krankheit doch noch erholen könnte. Nun müssen wir von ihm Abschied nehmen. Wir werden seine herzliche, konstruktive und bescheidene Art immer in Erinnerung behalten.

Prof. Dr. Margret Wintermantel, Dr. Dorothea Rüland

Nina Salden, Ilona Heuermann-Busch, Anna-Lena Sender